Logo - Rheintal.de das Portal für die Rheinregion und drüber hinaus.

Kamp-Bornhofen

Name:Kamp-Bornhofen
Land: Deutschland
Rheinabschnitt:Mittelrhein
Rheinregion:Rhein-Lahn-Kreis
Region: Verbandsgem. Loreley
Stromkilometer:ca. 567.0
Rheinlage: rechtsrheinisch
mit direkter Rheinanbindung
Homepage: http://www.kamp-bornhofen.de

Kamp-Bornhofen - eine kleine Gemeinde im Weltkulturerbe "Oberes Mittelrheintal"

Die Rheinflößer-Tradition in dieser Gemeinde ist einzigartig im gesamten Rheintal

 

Ob Kelten oder Römer bereits auf dem heutigen Gebiet der Gemeinde Kamp-Bornhofen siedelten, darüber gibt die Ortschronik keine Auskunft.

Um 600 n.Chr. soll es zu Siedlungsvorgängen gekommen sein, bei denen überwiegend die Franken beteiligt waren. Erstmals wird 949 n.Chr. die Gemeinde urkundlich erwähnt. Wie es jedoch zu der Namensgebung „Camp“ gekommen ist, darüber gibt es lediglich Vermutungen. Es wird angenommen, dass es aus dem Lehnwort Campus (Feld) hergeleitet wurde.

Wie bei den anderen Orten und Städten des mittleren Rheintals, ändern sich auch hier die Eigentums-Verhältnisse recht häufig. Die erstmalige Erwähnung des Ortes basiert auf einer Schenkung von Weinbergen durch den Franken-Herzog Hermann. Spätere Urkunden dokumentieren, dass die damalige Siedlung auf fruchtbarem Siedlungs- und Kulturboden gebaut sind. Der Weinbau spielte zu dieser Zeit eine große Rolle. Weitere Haupt-Erwerbsquellen sind die Landwirtschaft und Viehzucht.

Großen Einfluss auf das Ortsleben und die Entwicklung der Gemeinde, hat stets auch die Kirche und ihre Würdenträger. Seit 1224 besteht das Marien-Wallfahrtskloster Bornhofen. Seit dem 11. Jh. werden im mittleren Rheintal zahlreiche Burgen an den Steilhängen des Rhein gebaut und prägen bis heute das einzigartige Bild des UNESCO Weltkulturerbes „Oberes Mittelrheintal“ .
Kamp-Bornhofen wird gleich von zwei Burgen, nämlich die, der im Volksmund als „Feindliche Brüder“ bezeichneten Burgherren von „Burg Sterrenberg“ und „Burg Liebenstein“, überragt.
Im Jahr 1435 entsteht für die Wallfahrtskirche im Kamp-Bornhofen ein Flügelaltar, der u.a. den einstigen Besitzer der Ortschaft, den Katzenelnbogener Grafen Philipps in natürlicher Bildwiedergabe zeigt.
Heute ist der Altar im Rheinischen Landesmuseum in Bonn beheimatet.

Die Wirren der französischen Revolution und anschließende Besetzung durch die Franzosen, erstrecken sich über die gesamten Rheintal-Regionen. Nach der Herrschaft der Franzosen folgt die Annektierung der Städte und Gemeinden durch die Preußen. Camp wird preußisch.

Das Gewerbe erlebte Ende des 19. Jahrhunderts einen Wandel. Die Reblaus und ein damit verbundener Ertragsrückgang im Weinbau, bewegte die Menschen dazu, die Böden einer anderen Nutzung zuzuführen. Es werden Süßkirschen, Erdbeeren, Äpfel, Birnen und Aprikosen angebaut.
Das Kampener Obst wird über die Ortsgrenzen bekannt und sogar exportiert, bis ein starker Preisverfall auch diese Einnahmequelle versiegen lässt.

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erlebt dafür die Flößerei auf dem Rhein ihren Höhepunkt. 1870 beschäftigt allein ein Kamper Unternehmen mehr als 60 Männer als Flößer. Über 30m lange Holzstämme werden zum Transport nach Holland zu gigantischen Flößen zusammen gebunden, die dann flussabwärts bis in die Niederlande fahren.
Das Berufsbild des Flößers ist in der Gemeinde so ausgeprägt, dass man Kamp als ehemalige "Flößer-Hochburg" bezeichnen darf. 1965 befährt das letzte Floß den Rhein, womit die Flößer-Ära ihr Ende nimmt.

1936 erfolgt die Änderung der Namensnennung von „Camp“ mit „C“ in „Kamp“ mit „K“. Nach dem Zweiten Weltkrieg, 1948, stellt der Gemeinderat den Antrag auf Umbenennung des Ortes von „Kamp“ in Kamp-Bornhofen.
Seit 1947 gehört die Gemeinde zum Bundesland Rheinland Pfalz und wird nach der Trennung von der Verbandsgemeinde Braubach 2012, Teil der Verbandsgemeinde Loreley. Sowohl die rechtsrheinische Bahntrasse, als auch die Bundesstraße führen durch das Ortsgebiet und strapazieren durch den Verkehrslärm die Nerven vieler Anwohner und Gäste.

Als staatlich anerkannter Fremdenverkehrsort ist jedoch die ca.1500 Seelengemeinde nicht nur einen Kurzbesuch wert. Kamp-Bornhofen verdient zu Recht als Teil einer wunderschönen Rheintal-Flusslandschaft eine erhöhte und besondere Aufmerksamkeit.

Fotos: Bild1:Traveler100, CC BY-SA3.0,

 

Kamp-Bornhofen:

Hotel

**** First Class

Kleines romantisches 4Sterne Hotel im Herzen des Unesco Welterbes Oberes Mittelrheintal.

+49 (0) 6773 - 2 44


Autofähre
Bad Salzig/Kamp-Bornhofen