Logo - Rheintal.de das Portal für die Rheinregion und drüber hinaus.

Köln-Innenstadt

Name:Köln-Innenstadt
Land: Deutschland
Rheinabschnitt:Niederrhein
Rheinregion:Metropolregion Rhein-Ruhr
Region: Reg.Bez. Köln / Köln-Stadtteile
Stromkilometer:ca. 688.0
Rheinlage: linksrheinisch
mit direkter Rheinanbindung
Homepage: http://www.koeln.de

 

Köln - wurde von den Römern gegründet.

Standort der bekanntesten Kathedrale der Welt, dem Kölner Dom und zwölf einzigartigen romanischen Kirchen.

 

Der Feldzug des römischen Kaisers Cäsar, im Jahre 53 v. Chr., soll im Norden Germaniens schwerwiegende Folgen für die Besiedelung der Rheintal-Region haben. Um die neu angelegte rechtsrheinische Grenze, den Limes, zu schützen, wird am Westufer des Rheins Köln, als Garnisonsstadt gegründet. Es ist Kaiser Claudius, 50 n. Ch., der der damaligen Ansiedlung und dem Geburtsort seiner späteren Frau, die Stadtrechte und den klangvollen Namen Colonia Claudia Ara Agrippinensium gibt. Die Stadt wird nach römischem Planungsmuster in Nord und Süd-, Ost- und Westachsen gegliedert, was bis heute das Stadtbild im Zentrum prägt. Viel konnte aus der Römerzeit nicht gerettet werden und dennoch sind einige eindrucksvolle Zeugnisse erhalten.

So, z.B. das berühmte Dionysos-Mosaik, das im Römisch-Germanischen Museum zu besichtigen ist. Im Mittelalter ist Köln Wallfahrtsort, Hansestadt und Kurfürstensitz. Die Stadt entwickelte sich nicht zuletzt wegen ihrer Rheinanbindung zum zentralen Umschlagplatz für Waren. Händler und Handwerker kommen von nah und fern und siedeln sich an. Papst Pius II (1458-1464) soll gesagt haben: „Großartigeres und Schöneres als Köln ist in ganz Europa nicht zu finden.“ Er meinte damit, das einzigartige Stadtbild mit seinen repräsentativen Gebäuden, Bürgerhäusern, den vielen Kirchen, Kapellen, Stiften und Klöster. Einzigartig und weltbekannt ist der Kölner Dom, dessen Grundstein vor über 750 Jahren gelegt wurde. 156 m hoch ragt die berühmteste Kathedrale der Welt weit über die Grenzen der Stadt sichtbar, in den Kölner Himmel.

Der "dicke Pitter" ist die größte freischwingende Glocke der Welt

Wer sich der Anstrengung unterzieht und 509 Stufen auf die in 95 m gelegene Aussichtsplattform wagt, wird mit einem wunderschönen Panorama Blick belohnt. Abgerundet wird die Klettertour mit einem Besuch der größten freischwingenden Glocke der Welt – dem 24 t schweren „dicken Pitter“. Nur zu besonderen Anlässen ist ihr einzigartiger dunkler Ton zu hören. Die Popularität des Kölner Doms konnten die 12 romanischen Kirchen im Stadtzentrum nicht erreichen, doch ein Besuch der Bauten lohnt immer. Bereits im Mittelalter war die Flächenausdehnung Kölns doppelt so groß, als zur Römerzeit.

Heute hat die Stadt 85 Stadtteile. Der Versuch, auch die im Süden gelegenen Petrochemie-Stadt Wesseling einzugemeinden und sich dadurch ein hohes Steueraufkommen zu sichern, schlug in den 70er Jahren fehl. Der Protest der Wesselinger Bürger gegen die Eingemeindung, hatte Erfolg. Die Einwohnerzahl der Rheinmetropole schwankt um 1 Million. Dem einstigen Bürgermeister und späteren erster Bundeskanzler der Republik, Konrad Adenauer, wird es zugeschrieben, dass sich heute rund um das Kölner Zentrum wunderschöne Grünanlagen erstrecken. Der Rheinpark, Volksgarten, Stadtgarten, Stadtwald, der innerer und äußerer Grüngürtel, gehören zur grünen Lunge von Köln und sind bei jung und alt gleichermaßen beliebte Naherholungsgebiete, die vor allem an Sonnentagen reichlich genutzt werden.

Was Köln so beliebt und attraktiv für nicht Kölner macht und was den Kölner Charme ausmacht, darüber wird heftig gestritten. Fest steht, dass die Lebensart der Menschen, ihre aufgeschlossene Mentalität und Toleranz, mit zu den Gründen gehört, warum man gerne in Köln wohnt oder zumindest verweilt.

Die Kölsche Sproch

Die Kölner Sprache oder vielleicht besser den Kölschen Dialekt, haben so bekannte Mundart Musikgruppen wie die Bläck Fööss, Höhner und BAP weit über die Stadtgrenze bekannt gemacht. Nicht nur zur 5. Jahreszeit, dem Karneval, gehört Köln zu den den beliebtesten Reisezielen in Deutschland und der Kölner Dom zu den meist besuchten Kirchen der Welt. Über 2 Millionen Gäste reisen durchschnittlich jedes Jahr in die Domstadt. Und wer mit Kölsch als Sprache nicht zurecht kommt, versucht es einfach einmal mit dem gleichnamigen Getränk. Wer auch damit nichts anfangen kann und statt dessen auf Altbier, Pils oder Wein verweist, stößt bei den den Kölnern garantiert auf Unverständnis. Für die meisten gibt es nichts besseres als ein schönes, leckeres Kölsch direkt vom Fass – na dann Prost!

Sehenswürdigkeiten und Freizeittipps:

Kölner Dom, Romanische Kirchen, Kölner Altstadt, Rheinau-Hafen mit Kranhäuser, zahlreiche Museen, Einkaufsstrassen Hohe Strasse und Schildergasse, 4711 Haus, Alter Markt mit historischen Rathaus, Kölner Hauptbahnhof mit historischer Bahnhofshalle, Stadttore mit Stadtmauer,  


Personenfähre
Strolch

Eisenbahn/Fußweg
Hohenzollernbrücke (Köln)
Erfahren Sie mehr über die "Hohenzollernbrücke (Köln)" erhalten Sie hier.
Straße
Deutzer Brücke (Köln)
Erfahren Sie mehr über die "Deutzer Brücke (Köln)" erhalten Sie hier.